Baubeschreibung

Mit der Beese & Bausch Massivhaus GmbH rückt der Traum vom eigenem Heim in greifbare Nähe. Eine Festpreisgarantie, die Sie vor unliebsamen finanziellen Überraschungen schützt ist ebenso selbstverständlich, wie die Herausnahme einzelner Leistungen in der Planungs- und Bauphase, die Sie auf Wunsch in Eigenregie durchführen können.

Die kompletten Bauantragsunterlagen, die für die Baubehörde erforderlich sind, werden erstellt. Soweit erforderlich, gehören hierzu: Bauzeichnungen, Ausführungspläne im Maßstab 1:50, statische Berechnungen, Wärmeschutznachweis / Energiepass, Entwässerungspläne, Berechnung des umbauten Raumes und der Wohnfläche. Die Fa. Beese & Bausch Massivhaus GmbH fordert auf Rechnung der Bauherren folgende Unterlagen an: Amtliche Lagepläne mit Höhenangaben, Abzeichnungen der Flurkarte und, falls erforderlich, den Kanalhöhen- und Kanaltiefenschein, Bebauungspläne sowie die Anschlüsse für Versorgungsleitungen (Gas, Telefon, Elektro-), falls erforderlich auch die Benutzungserlaubnis öffentlicher Straßen/ Gehwege.

„ Qualitätsvorteil für die Bauherren ohne Mehrpreis „

Familiennahe Betreuung des Verkaufs, der Architekten/Ingenieur und Bauleitungsleistungen

Statik und Wärmeschutz vom Nachweisberechtigtem Ingenieur , somit Entfall der Prüfgebühren!

2.1 Baustelleneinrichtungen

Baustromkasten / Baustromverteiler wird bis 50 m Zuleitung mit An und Abklemmkosten kostenfrei zur Verfügung gestellt, die Kosten für die Versorgungsunternehmen und die Verbrauchskosten für Baustrom und Bauwasser tragen die Bauherren.

Schnurgerüste, Baustellenunterkünfte, Bautoiletten, Bauschuttentsorgungen sind im Leistungsumfang und im Festpreis enthalten.

2.2 Erdarbeiten

Bei den Erdarbeiten wird ein ebenes und straßenbündiges Gelände zugrunde gelegt, die Boden-klassen 1, 3, 4 und 5 werden nach DIN 18300 angenommen. Der Mutterboden und das Aushubmaterial werden auf dem Grundstück getrennt gelagert. Für die Gründung des Gebäudes wird ein Bodendruck/Bodenpressung von 250 KN/m² angenommen. Ausreichende Lagermöglichkeit für die Lagerung der Erdmassen setzen wir voraus. Bodengutachten ist im Leistungsumfang nicht enthalten.

2.3 Entwässerung

Entwässerungsleitungen für Regen und Schmutzwasser in PVC unter der Kellersohle und im Arbeitsraum in den erforderlichen Dimensionen lt. der DIN 1986 werden im Sandbett verlegt, die Leitungen enden ca. 1,00 vor dem Gebäude .

2.4 Dränanlage

Dränschicht, d = 15 cm unter der Kellersohle mit Filtervlies, Schotterschicht und Abdeckung mit Folie, die Dränschicht wird durch die Fundamente entwässert. Ab 200 m² Grundfläche wird eine Flächendränage eingebaut.

Ringdränung, mit „ Opti-Drän-Stangenrohr „ mit einer Wasser Eintrittsfläche von 80 cm² / m, Verlegung der Dränrohre im Gefälle einschließlich Schotterpackung und Filtervliesummantelung, 2 Stck. Spülrohre am Hochpunkt der Ringdränung, Anschluss der PVC Lichtschächte an die Ringdränung, die Ringdränung endet 1.00 m vor dem Gebäude im Arbeitsraum.

Senkrechtdränung/Anfüllschutz nach DIN 18195 Teil 10 und DIN 4095 mit

DS – Systemschutzmatten von Remmers Chemie (Gleitfolie, Dränschicht, Filtervlies) und PVC oder Metallabdeckungen der Schutzmatten als Abschluss oberhalb der Abdichtung Erdreiches zum Sockelputz.

Die Fundamente und die Kellersohle/ Bodenplatte werden entsprechend der statischen Berechnung in Stahlbeton ausgeführt. Die Außenfundamente und tragende Innenfundamente werden mit Mattenkörbe aus Baustahlmatten R 188 und Rundstahl 12mm bewehrt, die Kellersohle d = 15 cm wird im oberen Drittel mit einer Lage Baustahlmatten Q 257 bewehrt.

Wahlweise bzw. Preisgleich wird eine bewehrte 25 cm starke Bodenplatte mit 25 kg Stahlanteil pro qm anstelle der Fundamente/ Kellersohle eingebaut.

„ Qualitätsvorteil für die Bauherren ohne Mehrpreis „

Gründungen mit bewehrten Streifenfundamente oder Bodenplatte mit WU Beton

Die Kelleraußenwände werden entsprechend der statischen Berechnung mit Poroton T14 Wärmedämm-mauerwerk „ WLG 0,14 – U Wert = 0,349 W/m²k „ hergestellt.

Die tragenden und nichttragenden Innenwände werden mit Poroton T / Hochlochziegel entsprechend der statischen Berechnung hergestellt, alle Wände im KG erhalten einen glatten Leichtputz wie im EG ,die lichte Kellerrohbauhöhe beträgt ca. 2,25 m.

Das Kelleraußenmauerwerk erhält eine hochwertige Bauwerksabdichtung gegen das Erdreich mit kunststoffmodifizierten Bitumendickbeschichtungen von Remmers Chemie, die waagrechten Sperrschichten werden mit „ ADS – Sulfatdichtungsschlämme „ in zweifacher Verkieselungsfolge auf der Bodenplatte unter den Außenwänden und Sperrbahnen aus Pappe/Folie unter den Keller Außen und Innenwänden hergestellt . Die Hohlkehle / Dichtungskehle wird mit Sperrmörtel und 2 Verkieselungsfolgen mit Remmers Sulfatschlämme im Fußpunktbereich (Fundamente / Hohlkehle / Mauerwerk) hergestellt, die Abdichtung entspricht der DIN 18195-Teil 4.

„ Qualitätsvorteil für die Bauherren ohne Mehrpreis „

Hochwertige und über die DIN –Norm hinausgehende doppelte Sicherheitsausführung im Proplembereich der Hohlkehle und Übergang der Bodenplatte zum Kellermauerwerk.

Die Kellersockelhöhe mit außenseitigem Sockelputz beträgt ca.25 cm.

Es werden weiße ACO Therm Leibungsfenster mit Wärmeschutzglas Ug = 1,3 W/m²k der Größe 100 x 62,5 cm.

Vor den Kellerfenstern werden PVC – Lichtschächte 100/100/40 cm montiert, die Anzahl ergibt sich aus den Planungsskizzen sofern diese eingezeichnet sind.

Der Kellerfußboden erhält einen Zementestrich auf Trennlage.

Die Kellerdecke wird aus glatten, großformatigen Fertigplatten mit Ortbeton lt. der statischen Berechnung hergestellt. Das Gebäude wird den Vorschriften entsprechend im Fundamentbereich geerdet.

Als Typengeprüfte Stahl/Holz Zweiholmtreppe mit massiven keilerzinkten Edelholzstufen / Buchestufen und mit-laufendem Geländer und Holzhandlauf.

Andere Treppenanlagen sind selbstverständlich nach Bauherrenwunsch möglich!

Treppenanlagen lt. den Plänen und expliziter Beschreibung des Angebots oder Vertrag

6.1 Einschaliges Mauerwerk (Putzbau)

Die Außenwände im EG + DG werden aus Hochwärmedämmenden – gebrannten Planziegelmauerwerk / Poroton – T 10 hergestellt. Die Wärmeleitfähigkeit der Ziegel beträgt „ 0,10 W/mK „ der U-Wert beträgt 0,256 W/m²k .Die Außenwände sind 36,5 cm dick, die Geschosshöhe / Rohbauhöhe beträgt ca. 2,625 m im EG. im OG. = 2,75 m bei Holzbalkendecken. Die Außenwände erhalten einen hellem, wetterbeständigen, mineralischen weißen Scheibenputz , Körnung bis 3 mm mit nachträglichem weißen oder farbigem Anstrich , die inneren Wandflächen erhalten einen tapezierfähigen Leichtputz , die zu verfliesenden Bad und WC Wandflächen erhalten einen Kalk – Zementputz mit Richtschienen, oberhalb der Wandfliesen sind die Wandflächen glatt abgerieben zur Aufnahme eines bauseitigen Feinputzes.

6.2 Mauerwerk mit „ Wärmedämmverbundsystem –WDVS „

Die Außenwände werden mit 24 cm dickem Planziegelmauerwerk / Poroton T14 erstellt und mit 16 cm dicken abgelagerten Styroporplatten der Wärmeleitgruppe 040 verkleidet ,mit Armierungsgewebe gespachtelt und mit mineralischen Scheibenputz der Körnung bis 3 mm beschichtet, nach Austrocknung erfolgt ein farbiger oder weißer Egalisieranstrich, U-Wert der Außenwand beträgt

= 0,167 W/m²k .

„ Qualitätsvorteil für die Bauherren „

Hochwertiger Egalisieranstrich mit Fassadenfarbe der Firma Knauf oder Caparol

Wandaufbau lt. den Plänen und jeweiligen expliziter Beschreibung des Angebots oder Vertrag

Die Innenwände im Erdgeschoss und Dachgeschoss werden entsprechend der statischen Berechnung aus Poroton Planziegelmauerwerk erstellt, die inneren Wandflächen sind bis auf die zu verfliesenden Flächen mit Leichtputz glatt verputzt , die zu verfliesenden Bad und WC Wandflächen erhalten einen Kalk –Zementputz mit Richtschienen , Putzstärke ~ 10 mm, oberhalb der Wandfliesen sind die Wandflächen glatt abgerieben zur Aufnahme eines bauseitigen Feinputzes.

Bei ausgebautem Dachgeschoss wird die Erdgeschossdecke aus glatten großformatigen Stahlbeton -Fertigplatten und Ortbeton entsprechend der statischen Berechnung hergestellt, die Fugenstöße der Großflächenplatten werden tapezierfähig gespachtelt. Sofern das Dachgeschoss nicht ausgebaut ist, gelangt eine Holzbalkendecke gemäß statischer Berechnung mit unterseitiger Naturgipsplattenverkleidung zur Ausführung. Es wird eine 180 mm dicke Mineralfaserwolle der WLG 035 als Dämmung eingebracht, der U-Wert beträgt = 0,180 W/m²k. Auf einer Lattung werden 12,5 mm starke Naturgipsplatten aufgebracht mit der Verspachtelung der Qualitätsstufe 2 = „ Q2 „.

Die Dachkonstruktion wird in zimmermannsmäßiger Holzkonstruktion hergestellt. Alle Dachkonstruktionen, wie: Flach-, Sattel-, Walm-, Krüppelwalmdach mit allen Dachneigungen – sowie Drempel / Kniesstock sind möglich.

Sattel- und Walmdächer

Die Dachkonstruktion wird entsprechend der statischen Berechnung mit getrocknetem „ Konstruktionsvollholz „ KVH – Nsi „ bei einer angenommenen Schneelast von 0,75 KN/qm hergestellt. Der Dachüberstand beträgt bei Satteldächern an den Traufseiten ca. 60 cm, an den Giebelseiten ca. 60 cm. Bei Holzbalkendecken sind die Untersichten mit Nut und Feder Profilholz als waagrechter Gesimskasten ausgebildet. Bei Betondecken werden die sichtbaren Sparrenköpfe oberseitig mit Nut und Feder Fichten-Profilholz verkleidet. Die Dachüberstände werden mit einer offenporigen Lasur vorbehandelt.

Dacheindeckung

Die Dacheindeckung ab 22° erfolgt mit wertbeständigen Betondachsteinen der Fa. Braas, wahlweise nach Bauherrenwunsch als Harzer, Taunus oder Frankfurter Pfannen in den Ausführungen / Oberflächen “ Novo : Matt – Star: Matt + Star: Seidenmatt „Klassisch Rot, Ziegelrot, Dunkelbraun, oder Granit, einschließlich der Ortgang, First oder Gratsteine.

Dachentwässerung

Die Sattel- und Walmdächer erhalten halbrunde, Vorgehängte Dachrinnen und außenliegende Regenfallrohre. Die Fallrohre werden bis zum Terrain geführt mit Anschluss an die Hausentwässerung. Ausführung 6 teilig in Titan Zínk.

Dachneigung lt. den Plänen und jeweiligen expliziter Beschreibung des Angebots oder Vertrag

Die Balkone werden, sofern sie im Plan dargestellt sind, gemäß statischer Berechnung aus Stahlbeton mit thermischer Trennung (Iso-Korb) hergestellt. Die Untersichten und Stirnseiten sind als Sichtbeton ausgebildet. Der Balkonbelag besteht aus Großformatplatten 40×40 oder50x50 die auf Abdichtung mit Aqua Dränmatten auf Sandbett verlegt werden, Materialpreis der Großformatplatten beträgt 30 € / m² incl. Mwst.. Die Entwässerung erfolgt über eine 10 teilige „ Titan Zink – Kastenrinne „ mit Fallrohre und Standrohr zur Hausentwässerung.

Balkone / Loggien erhalten ein Brüstungsgeländer, in verzinkter Stahlkonstruktion, mit Vierkant- oder Rundrohr. Vorgabepreis pro lfdm. = 225,00 € incl. MWST.

Wohnraumfenster in Kunststoff – Weiß , Kömmerling Marken Fünfkammerprofil Classic mit Dreifachverglasung, U-Wert des Glas ~ Ug = 0,7 W/m²k mit warmer Kante / Edelstahlrandverbund , Markenbeschläge mit Sicherheitsverriegelungen, Fehlbedienungssperre / Aushebelsperre und Fenstergriffe mit Sicherheitsoliven in Weiß / Bronze / Alu -Natur / Titan zur Auswahl, Montage der Fenster und Fenstertüren in luftdichter Ausführung nach RAL.

„ Qualitätsvorteil für die Bauherren „

Hochwertige Fenster mit Dreifachverglasung und warmer Kante in der Standardausführung mit Sicherheitsver-riegelungen.

Alle Wohnraumfenster im Erd-, Obergeschoss und Giebelfenster (soweit technisch möglich) außer Wohndachfenster, Gauben und abgeschrägte Fenster erhalten stabile „ Bero Ziegelkästen “ mit Kunststoffrollläden, versehen mit Lüftungsschlitzen in den Farben: Weiß, Grau, Beige oder Holzfarben einschließlich geflochtenem stabilen Gurt und Gurtwickler / Gurtwicklerkasten.

Die Außenfensterbänke der Fenster und Fenstertüren sind aus Naturstein, Granit Rosa Sardo oder Serizzo. Bei Wärmedämmverbundsystemen ( WDVS ) werden als Außenbänke „ Aluminium Fertigelemente“ verwendet. Innen-fensterbänke in den Wohngeschossen bestehen aus Marmor „ Perlato –Europa „ oder Granit bzw. nach Vorlage-muster, im WC und Bäder werden die Innenbänke mit Fliesen belegt.

Im Kellergeschoss, Erdgeschoss und ausgebautem Dachgeschoss werden „ Herholz Decora Zimmertüren „ mit Röhrenspanplatteneinlage (RSP) mit Rundkanten, wählbar in „ Ahorn – Buche, Eiche-Polar, Kirschbaum, Decora Brillantweiß mit SR Kante oder Weißlack Landhaus Türen eingebaut. Es werden Drückergarnituren und Schließbleche aus eloxiertem Leichtmetall/Alu und diverse Edelstahlgriffe nach Vorlagemuster eingebaut. Die Anzahl der Innentüren entspricht den Darstellungen in den Grundrissen.

Die Haustüranlage wird aus weißem Kunststoff hergestellt, Bemusterung der Haustüre nach Vorlagen oder Musterhaustüren bei unserem Hersteller.

Vorgabepreis der Haustüre = 2.200,00 € incl. 19 % MWST.

Vorgabe der Haustüre mit Seitenteil = 3.500,00 € incl. 19% Mwst.

Die Elektroinstallation beginnt ab Hausanschlusskasten gemäß den VDE- und EVU-Vorschriften. Der Zählerschrank besteht aus lackiertem Stahlblech und wird auf der Wand montiert. Die Absicherung der Stromkreise erfolgt durch Sicherungsautomaten. Zum Einbau gelangen formschöne weiße Schalter und Steckdosen. Die Anordnung der Schalter, Steckdosen und Brennstellen legt der Bauherr/in nach Rohbaufertigstellung direkt am Bau fest, die Elektroleitungen werden in Wandschlitze verlegt.
Keller
Jeder Kellerraum erhält:
1 Deckenauslass
1 Ausschaltung
1 Steckdose unter dem Schalter

Heizraum
Komplette Installation der Heizanlage
1 Deckenauslass
1 Ausschaltung
2 Steckdosen

Erdgeschoss / Obergeschoss oder ausgebautes Dachgeschoss:

Wohnzimmer/Esszimmer
2 Ausschaltungen als Wand- oder Deckenauslass
8 Steckdosen
1 Leerrohr/Kabel mit Leerdose für Telefon
1 Leerrohr/Kabel mit Leerdose für Antenne
1 Einzelsteckdose

Schlafzimmer / Kinderzimmer
1 Ausschaltung
3 Steckdosen
1 Rauchmelder, Merten – Basic in Weiß (batteriebetrieben)

Küche
1 Wechselschaltung
2 Steckdosen
3 Doppelsteckdosen
1 Herdanschluss
1 Waschmaschinenanschluss
1 Steckdose für Geschirrspüler

Bad
2 Ausschaltungen mit Decken oder Wahndauslass
1 Doppelsteckdose
2 Steckdosen

WC
2 Ausschaltungen als Wand- oder Deckenauslass
1 Steckdose

Flur / Diele
1 Kreuzschaltung
2 Steckdosen
1 Rauchmelder, Merten – Basic in Weiß , (batteriebetrieben)

Hauseingang
1 Ausschaltung als Wand- oder Deckenauslass mit Kontrolle
1 Klingelanlage mit Gong in der Diele

Sonstige Räume (Büro – HWR – Hobby)
1 Ausschaltung mit Wand- oder Deckenauslass
3 Steckdose

Terrassen / Balkone
1 Ausschaltung als Wandauslass
1 Außensteckdose, von innen abschaltbar

Schaltungen
1 Wechselschaltung vom Keller zum Erdgeschoss
1 Wechselschaltung vom EG zum DG

Zusätzlich 20 Stück Steckdosen zur freien Verteilung

Entwässerung

Die Abwasser- und Entlüftungsleitungen sind aus hochwertigem und hitzebeständigem Kunststoff mit Revisions-öffnungen / Reinigungsöffnung je Fallrohr im Kellergeschoss. Die Entlüftung wird über das Dach an eine besondere Dachpfanne angeschlossen.

Bewässerung

Alle Frischwasserleitungen für die Kalt- und Warmwasserversorgung werden aus bewährtem Verbundrohr eingebaut. Die Warmwasserleitungen sind wärmegedämmt. Ein moderner Wasser – Feinfilter zur Verbesserung der Wasser-reinheit wird eingebaut.

Außenzapfstelle

Zur Gartenseite wird eine Außenzapfstelle (ohne Ablauf), die von innen abstellbar ist, eingebaut.

Zusätzliche Anschlüsse

Ein Küchenspülenanschluss mit verchromten Eckventilen als Warm- und Kaltwasseranschluss, sowie die erforderliche Abflußmöglichkeit

Ein Geschirrspüleranschluss in Verbindung mit der Küchenspüle

Ein Waschmaschinenanschluss mit verchromten Kaltwasserzapfhahn und Entwässerungsleitungen im EG oder KG, sowie Stahlausgussbecken im Heizraum oder Waschraum mit Warm u. Kaltwasseranschluss.

Sanitärobjekte , Armaturen und Farben

Sanitärporzellan , DIANA-Plus E Neu.

Dusch- & Badewannen, Kaldewei, Saniform Stahl Badewanne 1,70 m x 0,75 m, Brausewanne Sanidusch -90 x 90 x 14 cm oder 90 x 75 x 14 cm.

Armaturen der Fa. Grohe.

Sanitärfarben in Weiß

Badezimmerausstattung

Waschtischanlage: Keramik – Waschtisch „ DIANA – Plus – Neu „ 65 x 48,5 cm „Rund oder Eckig, mit verchromtem Einhebelmischer Grohe Eurosmart und Exenterablaufgarnitur.

Badewannenanlage: Kaldewei Stahlbadewanne, Saniform 170 cm x 75 cm, mit verchromter Aufputz Wannenbatterie „Grohe Eurosmart „mit Exenterwannenablauf.

Zum Abduschen und Reinigen der Badewanne wird eine verchromte Handbrause DIANA Neu mit Schlauch angebracht. Ein verchromter Wannengriff, ein formschöner Badetuchhalter, eine Seifenablage werden als Zubehör angebracht.

Brausewannenanlage: Kaldewei Stahlbrausewanne Sanidusch 90 x 75 x 14 cm oder 90 x 90 x 14 cm, mit verchromtem Aufputz Einhebelmischer Grohe Eurosmart, mit W&S Brausestangen-Set 90 cm. Duschabtrennungen sind nicht enthalten.

Klosett-Anlage: Keramik Klosettanlage „DIANA – Plus Neu „Wandtiefspülklosett, Unterputzspülkasten mit Drückerblende Samba Weiß, WC Sitz DIANA mit Deckel Weiß.

Accessoire wie Spiegel, Handtuchhalter, Papierhalter, Klosettbürsten und Zubehör ect. sind nicht enthalten

Gäste – WC

Handwaschbecken: Keramik Handwaschbecken „ DIANA – Plus E Neu 45 x 35 cm „ mit verchromtem Einhebelmischer Grohe Eurosmart und Exenterablaufgarnitur.

Klosett-Anlage: Keramik Klosettanlage „DIANA – Plus Neu „Wandtiefspülklosett, Unterputzspülkasten mit Drückerblende Samba Weiß, WC Sitz DIANA mit Deckel Weiß.

Accessoire wie Spiegel, Handtuchhalter, Papierhalter, Klosettbürsten und Zubehör ect. sind nicht enthalten

Es wird eine vollautomatische, umweltfreundliche und energiesparende Gas Zentralheizung mit Warmwasserbereitung eingebaut. Die Heizungsanlage entspricht den DIN-Vorschriften und der Heizungsanlagenverordnung. Die Heizleistung und die Heizkörpergrößen entsprechen dem errechneten Wärmebedarf des Hauses. Es werden Markenheizkessel und Markenbrenner deutscher Hersteller eingebaut.

18.1 Gasheizung: Gasbrennwert-Kessel

Installationsbeginn ab dem Gasanschluss / Gaszähler des Versorgungsunternehmers im KG oder EG.

a.) Weishaupt Gas – Brennwertkessel 15 KW – Thermo- Condens WTC 15 -W, mit Weishaupt Abgas-Luft-System WAL – PP – 4 – DD mit Innenrohr DN 125/80/60 im Schacht mit Dachdurchführung PP, mit Außenfühler, Fernbedien-ung WCM -FS.

Warmwasserspeicher / Solarspeicher mit 300 Liter, Typ Weishaupt AquaSol 310w, 2 Stück Kollektoren WTS-F1 als Indachkollektoren mit Zubehör, 1 Stück Solar-Wärmeträger, Solarregelung WRSol, Solar-Pumpengruppe WRSol, Thermisches Mischventil. Hydraulische Weiche mit Wilo Hocheffizienzpumpe und Fühler.

b.) Buderus Logamax plus GB 172 , Raumcontroller RC 35 EMS V2, mit Außenfühler , Logafix Druckausdehnungsgefäß 25 Liter, und Zubehör. Buderus Abgassystem GA-K – DN 125/80 im Schacht mit Dachdurchführung. Buderus Logaplus Solarpaket S21-Topas T300/21-W- Warmwasserspeicher /Solarspeicher SM 300 ( 300 Liter ) mit 2 Stück Indachkollektoren SKN 3.0s, Solarkomplettstation mit Regelmodul SM 10, Logasol KSO 105 SM 10, Twintube mit Anschlussset. Hydraulische Weiche mit Wilo Hocheffizienzpumpe und Fühler.

c.) Bei Installation einer Gasheizung gehören die Gasleitungen innerhalb des Hauses vom Gaszähler bis zum Heizkessel mit allen vorgeschriebenen und notwendigen Sicherheitsarmaturen zum Lieferumfang.

„ Qualitäts- und Kostenvorteil für die Bauherren „

Solaranlage für kostengünstige Warmwassererzeugung und 300 Liter Warmwasserspeicher.

Gewählte Heizungsanlage und Abgasentlüftung entsprechend dem jeweiligem explizitem Angebot/Vertrag
Heizkörper

Die Beheizung der Räume erfolgt über formschöne, lackierte Platten-Heizkörper – deutscher Hersteller, (Purmo / Buderus oder Gleichwertige). Heizkörpergröße auf 55/45° Vorlauftemparatur ausgelegt. Die Raumtemperatur ist durch Thermostatventile individuell regelbar. Die Heizungsanlage wird mit einer witterungsgeführten, elektronischen Regelung der Heizwasservorlauftemperatur ausgestattet. Am Heizungskessel / Brauchwasserwärmer ist eine Überdruck-Tropfleitung, mit Anschluss an die Entwässerung enthalten. Die Heizungsanlage wird dem Bauherrn betriebsfertig übergeben, die Einweisung und Übergabe erfolgt durch unseren Heizungsfachpartner. Der Brennstoff wird nach Erstellung der Heizungsanlage vom Bauherrn gestellt.

Die Fußböden in allen Kellerräumen erhalten einen Zementestrich auf Trennlage d = 4 bis 5 cm Die Wohnräume im EG, OG und ausgebautem DG erhalten einen schwimmenden Estrich mit einer Wärmedämmung entsprechend der EneV 2009 einschließlich einer Trittschalldämmung.

Im Beese & Bausch Massivhaus werden hochwertige keramische Wand- und Bodenfliesen verwendet. Der Material-Listenpreis der Fliesen beträgt 26,00 €/m² incl. MwSt., ab 60 cm Kantenlänge der Fliesen beträgt der Verlegepreis zusätzlich 12,00 € pro qm incl. Mwst.. Die Wände des Bades einschließlich der Fensterbank werden „ca. 2,00 m„ hoch gefliest, die Bade- und Duschwannen sind eingefliest und mit einem Revisionsrahmen/Revisionsfliese versehen. Die Wände des Gäste – WC` s einschließlich der Fensterbank werden „ca. 1,50 m„ hoch gefliest. Fußboden in Bad, WC, Küche, Windfang bzw. Eingangsflur wird mit Fliesen versehen, Der Übergang aller ungefliesten Wände zu den Bodenfliesen erhält einen Keramiksockel mit dauerelastischer Verfugung.

Die Bodenfliesen sind in den Angebots und Auftragsgrundrissen / Prospekten gekennzeichnet.

Hinweis ! -Dauerelastischen Silikonfugen unterliegen nicht der Gewährleistung!

Bei Häusern mit Dachgeschossausbau werden die Decken (Kehlbalkendecken), Dachschrägen / Sparren mit Naturgipsplatten verkleidet, die Verspachtelung der Gipskartonplatten erfolgt nach den Richtlinien der Gips und Gipsbauplattenindustrie e.V. mit der Qualitätsstufe 2 = Q2. Nach den Anforderungen der Wärmeschutzverordnung, werden diese Bauteile mit mineralischer Wärmedämmung 180 mm der WLG 035 deutscher Hersteller (Rockwool, Isover, o.ä.) gedämmt und zur Raumseite wird eine Dampfbremsfolie luftdicht ganzflächig eingebaut, Verkleidung mit Gipskartonplatten 12,5 mm mit Spachtelung der Qualitätsstufe 2 = Q2. Einschubtreppe der Fa. Wellhöfer „ Gut Holz mit 3D Wärmeschutz „ zum nicht ausgebauten Dachgeschoss oder als Zugang zum Spitzboden.

Maler / Tapezierarbeiten sowie textile oder sonstige Oberbeläge sind nicht enthalten

Nachfolgend aufgeführte Voraussetzungen für einen zügigen Baubeginn sind vom Bauherrn sicherzustellen:

Bereitstellung des baureifen Baugrundstückes, das während der Bauzeit für schwere Baufahrzeuge bis zur Baugrube anfahrbereit ist und Lagermöglichkeit für Erdaushub und Baumaterial bietet. Das Baugrundstück muss bei Baubeginn von Gebäudeteilen, Baumbestand und sonstigen Hindernissen frei sein.

Die Gebäudeabsteckung und Einmessung durch das Katasteramt oder ein zugelassenes Vermessungsbüro

Falls die Auftragnehmerin es für erforderlich hält, die Einholung eines Bodengutachtens.

Für die Beheizung des Gebäudes während der kalten Jahreszeit hat der Bauherr Sorge zu tragen. Dem Bauherr obliegt es, Versicherungen (Feuerhaftpflicht, etc.) abzuschließen.

Für die Dauer der Bauzeit übernimmt die Fa. Beese & Bausch Massivhaus GmbH den Abschluss einer Bauleistungsversicherung, wobei die Bauherren und die Fa. Beese & Bausch Massivhaus GmbH je die Hälfte der Kosten tragen.

Leistungen außerhalb des Beese & Bausch Massivhaus GmbH Leistungsumfang

Sonderleistungen sind solche Leistungen, die im Einzelfall zur Herstellung bzw. Funktionsfähigkeit des Hauses erforderlich sein können, aber erst bekannt werden, wenn z.B. die behördlichen Auflagen vorliegen oder die Baugrubenverhältnisse nicht bekannt sind. Diese Leistungen sind im Festpreis dann nicht enthalten. Sonderleistungen sind z.B.: Erschwerter Baugrubenaushub bei anderen Bodenklassen, Fundamentgründungen bei geringem Bodendruck, Abdichtung gegen drückendes Wasser, Schächte für Dränungen etc., Abfuhr der Erdmassen des Baugrubenaushubes, Verfüllen der Arbeitsräume mit dem vorhandenem Erdaushub , Kanal vom Haus bis zur Grundstücksgrenze, Revisionsschächte für Schmutz und Regenwasser ,Kies, Schotter etc. für Verfüllen der Arbeitsräume, Terrassen und Baustraßen.

Grundlage für die Ausführung der Leistungen durch Fa. Beese & Bausch Massivhaus GmbH ist diese Leistungsbeschreibung (LB) und Grundrissplanung des individuellen Bauherrenauftrages. Vorstehende Leistungsbeschreibung gilt nur für die im Auftrag vereinbarten Leistungen. Werden Eigenleistungen erbracht, so entfallen die darauf bezogenen Leistungen einschließlich der Gewährleistung durch Fa. Beese & Bausch Massivhaus GmbH. und Verantwortlichkeit der örtlichen Bauleitung. Die in den Grundrissen eingetragenen Einrichtungsgegenstände dienen lediglich zum Nachweis der Stellmöglichkeit, strichpunktierte Darstellungen gehören nicht zum Leistungsumfang. Das Haus wird besenrein übergeben.